Das Wappen der Stadt Bad Tölz: Ein aufrechter goldener Löwe mit roter Zunge und Krallen auf schwarzem Hintergrund (hier in Schwarz-Weiß)

GELEBTE TRADITION IM ISARWINKELDIE TÖLZER LEONHARDIFAHRT

Aktuelles

- Wallfahrt 2020 fällt aus -

Am Donnerstag tagte im Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Bad Tölz der Leonhardiausschuss. Diskutiert wurde vor dem Hintergrund des Bund-Länder-Beschlusses vom 27. August 2020 in erster Linie die Frage: Wie soll im Zuge des deutschlandweiten Verbotes von Großveranstaltungen bis 31.12.2020 mit der Tölzer Leonhardifahrt im November umgegangen werden?

Gemeinsam kamen die Ausschussmitglieder unter Vorsitz von Dr. Ingo Mehner, Erster Bürgermeister, zu dem Schluss, eine Pferdewallfahrt ist dieses Jahr rechtlich nicht möglich.

Dr. Mehner bedauert die Entscheidung: „Ich finde es sehr schade, dass wir nun im Corona-Jahr auch noch die Leonhardifahrt absagen müssen. Wir alle im Ausschuss hätten es den Bürgerinnen und Bürgern und vor allem den an der Fahrt Beteiligten gerne ermöglicht. Aber unter den geltenden Bestimmungen des Bundes und der Länder und um eine weitere Ausbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern, sehen wir keine andere Möglichkeit, als die Leonhardifahrt 2020 auszusetzen. Wir alle hoffen auf eine schöne Wallfahrt 2021 - die dann hoffentlich wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann.“

Eine Wallfahrt
mit langer Tradition

- Die Tölzer Leonhardifahrt -

Beurkundet seit 1772, ziehen jedes Jahr am 6. November (jedoch nie an einem Sonntag) über 80 Vierergespanne mit prächtig geschmückten Wägen und die zugehörigen Vorreiter zur „Tölzer Leonhardifahrt“ durch die Stadt auf den Kalvarienberg. Besetzt sind die Wägen - neben dem Fuhrmann und dem sogenannten Praxer (Bremser) - mit Wallfahrerinnen und Wallfahrern, die ihre Festtagstrachten tragen; Kinder, Jungfrauen, verheiratete Frauen im Schalk sowie Schützen, Blaskapellen und Spielmannszüge und nicht zuletzt die Stadtratsmitglieder, bürgerlich in Gehrock und Zylinder gewandet, feiern dort mit der Geistlichkeit einen Festgottesdienst. Als Gäste auf dem Wagen befinden sich zuweilen hohe geistliche Würdenträger, so der vormalige Kardinal Josef Ratzinger und spätere Papst Benedikt XVI. Auch hohe politische Ehrengäste, wie Bundespräsident Richard v. Weizsäcker † oder die Bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß † und Edmund Stoiber besuchten die Wallfahrt.

Nach der heiligen Messe kehrt die Wagenprozession in die Marktstraße und zur Mühlfeldkirche zurück und da man in Bayern nicht nur die Seele im Gebet stärkt, folgt nun die Stärkung für den Leib bei einer gemütlichen Einkehr. Am frühen Nachmittag finden sich Burschen und junge Männer aus Stadt und Umland in der Marktstraße ein und lassen als „Goaßlschnalzer“ ihre „Dreschgoaßln“ (Peitschen) rhythmisch erschallen - ein weiterer Höhepunkt des Tages.

Die „Tölzer Leonhardifahrt“ klingt erst in den späteren Abendstunden mit spontaner Blasmusik aus. Die Fuhrwerke haben zu diesem Zeitpunkt den heimatlichen Hof schon lange wieder erreicht.

- Teilnahme-Urkunde für die Postillion Vorreiter 1955 -
Urkunde zur Teilnahme an der 100. Leonhardifahrt in Bad Tölz im Jahr 1955

Rückblick

1

Zugfolge 2019 & Impressionen 2016

Die Verlosung der Zugfolge 2019 fand am statt. Hier ist die Liste der Zugfolge zum Download.

2

Leonhardizeichen 2019

Als Sammlerstück begehrt, gibt es jedes Jahr ein neues Leonhardizeichen - einen Anstecker für den Hut oder die Jacke. In diesem Jahr zeigt das Zeichen den Heiligen St. Leonhard und einen Pferdekopf im Hintergrund.

Das Leonhardizeichen 2019: Realistische Darstellung des Heiligen St. Leonhard mit einem Pferdekopf im Hintergrund. Gestaltung: .
3

Kulturerbe

Im Juli 2016 teilte der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Dr. Ludwig Spaenle, MdL, der Stadt Bad Tölz mit, dass die „Tölzer Leonhardifahrt“ Eingang in das Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes finden wird.
Das Logo 'Immaterielles Kulturerbe Bayern', entworfen von Ingrid und Theresa Schinagl.
Urkunde Bayerisches Landesverzeichnis

 

Die Tölzer Leonhardifahrt wurde 2016 in das Bundesweite Verzeichnis Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Mehr Informationen dazu hier
Das Logo des Bundesweiten Verzeichnisses des immateriellen Kulturerbes, entworfen von Ercan Tuna.
Die Urkunde für die Aufnahme in das Bundesverzeichnis wird im Frühjahr 2017 ausgehändigt.

 

Auszug aus der Begründung des Expertenkomitees

„Das Expertenkomitee würdigt Ihren Vorschlag als Kulturform, die die Menschen der gesamten Region um Bad Tölz verbindet. Die weitreichende Beteiligung der Stadtbevölkerung, vieler Bauernfamilien der Region und der lokalen Vereinsszene wirkt identitätsstiftend und integrativ. Auch die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen erscheint den Experten vorbildhaft. Positiv hervorzuheben sind zudem Reflexionen bezüglich Nachhaltigkeit sowie die Maßnahmen zur Wahrung des lokalen Rahmens, um das Fest nicht zu einer reinen Tourismusveranstaltung werden zu lassen.“

Prof. Dr. Christoph Wulf, Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe
Udo Michallik, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz